Diakonissenmutterhaus Aidlingen
Sonnenberg

Wie alles entstandEinblicke in die Geschichte des Werkes

Von Anfang an ...

... bewegt von Gottes Wort: Mit acht Jahren bekam Christa von Viebahn (1873 - 1955), die Gründerin des Diakonissenmutterhauses Aidlingen, eine eigene Bibel geschenkt. Als Jugendliche vertraute sie Jesus Christus ihr Leben an. Von da an las sie regelmäßig in der Bibel. So prägte Gottes Wort ihren Alltag. Bereits in jungen Jahren begann sie, sich für andere zu engagieren. Sie wusste sich von Jesus Christus beauftragt, Menschen von seiner Liebe zu erzählen und ihnen mit praktischer Hilfe zu dienen. 

Christa von Viebahn
aus den Anfängen

Gründung der Schwesternschaft

Aus ihrer evangelistischen und diakonischen Tätigkeit in Stuttgart entstand zunächst eine große Gruppe junger Frauen, die ehrenamtlich an verschiedenen Orten Kinderstunden, Mädchenkreise und Bibelstunden hielten. So auch in Aidlingen. Dort kam es im Vertrauen auf Gottes Hilfe zum Bau einer Bibelschule und zur Gründung einer Schwesternschaft. Christa von Viebahn, unterstützt vom Stuttgarter Kreis, hatte mit Gottes Hilfe den Mut, in der Sonnenbergstraße in Aidlingen ein Mutterhaus zu bauen. Es wurde 1927 eingeweiht.

Ein besonderes Geschenk

Nach dem Zweiten Weltkrieg (1939 - 1945) war harte Aufbau-Arbeit angesagt! Wie dankbar waren die Schwestern für die tatkräftige wie umsichtige Mitarbeit junger Männer, die ihre praktischen Fähigkeiten und Berufe verbindlich für Gottes Sache einsetzen wollten. „Unsere Brüder“ – das geflügelte Wort im Mund von uns Schwestern – sind mit ihren Familien nicht mehr wegzudenken aus der Arbeit des Diakonissenmutterhauses Aidlingen e. V. 

Brüder am Anfang
Schwesternschaft Anfang

Die Schwesternschaft wächst

Als das Mutterhaus in der Sonnenbergstraße die vielen Schwestern und Schülerinnen nicht mehr aufnehmen konnte, wurde oberhalb des Ortes das sog. Neue Mutterhaus gebaut, das seit 1964 unsere Zentrale ist.

Seit der Gründung 1927 hat Gott mehrere hundert Frauen dazu berufen, ihm als Aidlinger Schwestern nachzufolgen und zu dienen, damit andere von Gottes einzigartiger Liebe zu jedem einzelnen Menschen erfahren! 

Wie Jesus jede einzelne Schwester führte, ist sehr unterschiedlich. Manche erlebten den Zweiten Weltkrieg mit Vertreibung und Flucht. Andere wuchsen sehr viel später auf und sahen sich völlig anderen Herausforderungen gegenüber.

Gemeinsam ist uns, dass wir alle Gottes persönliches Reden und Handeln erfahren haben. Weil er ruft, können wir folgen. Weil er zu seinem Wort steht, können wir ihm vertrauen. Weil er wirkt, finden Menschen zum lebendigen Glauben an Jesus Christus.


Geschichte unserer Schwesternschaft in Kürze

Zum Pfingstjugendtreffen ist ein kurzer Clip entstanden, der das Leben von Christa von Viebahn und die Entstehung unserer Schwesternschaft zusammenfasst.

Christa von Viebahn Buchcover

Die Frau, die in kein Schema passt

Umfassende Einblicke in die Geschichte unserer Schwesternschaft erhalten Sie in der Biografie über unsere Gründerin Christa von Viebahn: "Die Frau, die in kein Schema passt".

In der gleichnamigen Calando-Sendung vom ERF mit Dr. Ute Zinterra und Schwester Heidemarie Führer erhalten Sie ebenfalls einige weitergehende Informationen über Christa von Viebahn und unsere Schwesternschaft. 

Gerne können Sie auch die Autorin des Buches, Schwester Heidemarie Führer, in Ihre Gemeinde einladen, um mehr darüber zu erfahren, wie Christa von Viebahn und unsere Schwesternschaft Gott erlebt haben.