Diakonissenmutterhaus Aidlingen
2018 Sommer Th Titel

Urlaub im Gästehaus Tannenhöhe

Veröffentlicht am 12. Oktober 2018

Gemeinschaft, Gottesbegegnung und Erholung

Sehr erlebnisreiche, intensive Sommerwochen liegen hinter uns. Sieben Wochen lang belebten Familien mit vielen Kindern und Teenies unsere Tannenhöhe. Unsere Mitarbeiter, z. T. ehemalige Gästekinder, gestalteten das Programm für die Kinder und Teenies: gemeinsames Bibellesen, Andachten, Gebet, Spiel und Spaß … Darüber hinaus besuchten manche Kinder gerne und mit Eifer die freiwillige Bibelzeit am Morgen vor dem Frühstück. Dass das, was die Kinder hören, sie weiter beschäftigt und ermutigt, zeigt der Ausspruch eines Achtjährigen beim Schaukeln im Garten: „Wie gut, dass ich weiß, dass Gott bei mir ist!“

Miteinander erlebten wir Felsen, Burgen, Seen und immer wieder besondere Highlights wie z. B. die Riesen-Wasserrutsche im Garten bei großer Hitze. Ein anderes Highlight zur Freude von Groß und Klein war, dass im Rahmen eines Sommerfestes ein Polizist in einem richtigen Polizeiauto kam.

2018 Sommer Th 3

Nicht nur die Kinder, sondern auch viele Erwachsene betrachten die Tannenhöhe als „zweite Heimat“ und als ihre geistliche Tankstelle. „Wissen Sie, wir brauchen das als Puffer in der Härte der Welt!“ Sie schätzen besonders die Bibelarbeiten. Wir beten, dass die Worte Jesu als das Wichtigste in ihren Herzen bleiben. Auch freuen wir uns, wenn Menschen zu uns finden oder von Freunden mitgebracht werden, die Jesus noch nicht persönlich kennen und ihm dadurch näherkommen. Eine Frau sagte: „Jetzt ist wieder eine Zwiebelschale abgefallen!“

2018 Sommer Th 2

Oft erlebten wir in den vergangenen Wochen Gottes Güte: Wir wurden vor Unfällen und Krankheiten verschont. Die Atmosphäre war offen, fröhlich und herzlich. In der Woche „Goldener Herbst – Schwarzwald pur“ staunten wir beim Ausflug zum Feldberg und Titisee über ein besonderes Wetterwunder. Manche Gäste fuhren mit der Gondel zum Bismarckturm, eine Gruppe machte eine zünftige Feldberg-Tour. Dunkle Wolken brauten sich über ihnen zusammen. Die Wanderer hörten es donnern – und beteten. Das Gewitter zog von ihnen weg, während der Busfahrer zur selben Zeit unterhalb des Feldbergs auf dem Parkplatz in einen massiven Hagelschauer geriet. Die anderen Gäste konnten dann später bei trockenem Wetter den Titisee genießen. Dankbar und glücklich fuhren wir heim und bewunderten auf der Fahrt drei Regenbögen. Sehr herzlich danken wir für Ihre Gebete, durch die Sie uns in unserer Arbeit sehr unterstützen, und laden Sie zu Urlaubstagen mit Gottes Wort zu uns auf die Tannenhöhe ein. Gerne schicken wir Ihnen dazu den Flyer zu.

Ihre Schwester Magdalene und Team




Zurück zu Aktuelles